Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Schneebank

Aus dem Wintermärchenland
© Alfons Pillach

Zwei Schneeflöckchen tänzelten auf die Erde
inmitten einer Schneeflockenherde.
Da sprach die eine zur andern: „Ganz ehrlich,
auf Erden ist es zur Zeit sehr gefährlich,
weil dort Corona die Menschheit plagt.“
„Wie furchtbar!“, hat da die andre gesagt
und meinte: „ Wir müssen uns impfen lassen,
dann kriegt Corona uns nicht leicht zu fassen.“
 
Auf einem Schneemann sind sie gelandet,
das heißt, auf seiner Nase gestrandet.
Der Schneemann lachte sich beinahe schief
und laberte, er sei negativ
gewesen bei seinem letzten Test,
er habe weder Corona noch Pest.
Aufs Impfen habe er deshalb verzichtet,
er fühle sich dazu jetzt gar nicht verpflichtet.
 
Ein Schneeflöckchen maulte: „Hör mal, Schneemann,
geh impfen und stelle dich nicht so blöd an!
Sehr lange ist noch der kommende Winter,
und mit dir spielen doch so viele Kinder.
Das Impfen ist gut und tut doch nicht weh,
geimpft stehst du viel gesünder im Schnee.“
Und dann begann das Flöckchen zu schimpfen.
Der Schneemann sah’s ein und ging mit zum Impfen.